Abenteuerland
Alsdorf
Sabrina und die kleinen Abenteurer

Eingewöhnung

Eingewöhnung nach Berliner Eingewöhnungsmodell.

Das Kind an eine vielleicht noch unbekannte Person und in eine andere Umgebung zu geben, ist eine schwere Zeit sowohl für Kinder als auch für die Eltern. Deshalb gestalte ich die Eingewöhnung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell, was heißt:

1. Tag: Kennenlernen Sie werden mich für einige Stunden in meinem Tagesablauf mit den anderen Tageskindern begleiten. Dabei werde ich versuchen, Kontakt zu Ihrem Kind aufzunehmen aber Ihr Kind weder zu bedrängen noch das Füttern und Wickeln zu übernehmen.

2. bis 3. Tag: Tagesmutter übernimmt immer mehr Aufgaben Haben wir uns erst einmal aneinander gewöhnt, werden Sie als Bezugsperson immer passiver und ich als Tagesmutter immer mehr Aufgaben übernehmen.

Ab 4. Tag: erster Trennungsversuch Heute werden wir das erste Mal versuchen, für eine geringe Zeit, Sie als Bezugsperson von Ihrem Kind zu trennen. Das bedeutet allerdings auch, dass Sie als Elternteil, für das zu betreuende Kind Souveränität ausstrahlen müssen, um die Situation für das Kind nicht noch verwirrender zu gestalten. Sie werden für ca. 15 bis 30 Minuten den Raum verlassen und in einem Nebenraum die Reaktion Ihres Kindes mitbekommen. Ich werde versuchen das Kind, falls nötig, zu beruhigen.

Wichtig hierbei ist, dass Sie von Anfang an ein Kuscheltier, einen Schnuller oder sonstige gewohnte Dinge, die einen Bezug zu Zuhause haben, mitbringen, da diese Sachen dem Kind Halt geben, wenn Sie die ersten Trennungsversuche unternehmen. Je nachdem wie Ihr Kind auf die Trennung reagiert, werden wir die Trennungsphase immer mehr steigern, so dass die Eingewöhnung in ca. zwei Wochen abgeschlossen ist. In der Schlussphase sind alle Aufgaben in meine Hände übergegangen. Zeichen einer gelungenen Eingewöhnung ist, dass sich das Tageskind von der Tagesmutter trösten lässt. Jetzt halten sich die Eltern nicht mehr in der Kinderpflegestelle auf, sind aber telefonisch erreichbar.

Durch Ihre Verabschiedung und ein Abschiedsritual (z.B. am Fenster winken, zur Türe bringen etc.) wird Ihrem Kind der Verbleib in der Kinderpflegestelle erleichtert. Schleichen Sie sich bitte niemals heraus. Das würde Ihr Kind viel zu sehr verwirren. Außerdem ist es sehr wichtig sich an Absprachen zu halten (z.B. „ich hole dich direkt nach dem Mittagessen ab“), damit sich das Kind auf die neue Situation gut einlassen kann. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn Ihr Kind mich als sichere Basis bzw. weitere Bezugsperson annimmt.